Tipps und Trends zum B2B Online-Marketing

SEO: Haben Backlinks im B2B eine Zukunft?

SEO Backlinks mit Zukunft

Die russische Suchmaschine Yandex testet Rankings ohne die Beachtung von Backlinks. Eine Maßnahme, die beim zunehmenden künstlichen Linkaufbau sinnvoll scheint. Und auch Suchmaschinen wie Google scheinen die großen Wellen von künstlichen Links nicht in den Griff zu bekommen. Hier stellt sich die Frage: Haben Backlinks in der Zukunft überhaupt Bestand?

Nach einer Umfrage von MOZ von 300 Personen im Juli 2014, geben 37 Prozent der Unternehmen in den USA monatlich zwischen 10.000 bis 50.000 US-Dollar alleine für Linkbuilding aus. Danach folgen, mit 23 Prozent der Befragten, 5.000 bis 10.000 US-Dollar pro Monat. Das sind jährlich 60.000 bis 600.000 (!) US-Dollar pro Jahr. Weiter erklärten 73 Prozent der befragten Personen, ihr Budget in den nächsten 12 Monaten zu erhöhen.

Diese hohen Investitionen machen klar, wie wichtig Linkbuilding für viele Unternehmen ist. Doch eigentlich stellt der Bereich eine Risikoinvestition dar. Google sagt hierzu klar: „Die Tatsache, dass Links gekauft und verkauft werden, ist nichts Neues, und wir können solche Links inzwischen gut erkennen. Wenn wir den Eindruck haben, dass Websites versuchen, mit solchen Links ihre Position in den Suchergebnissen zu verbessern, ergreifen wir Maßnahmen, um das zu verhindern und Webmaster davon abzuhalten.“

Künstlicher Linkaufbau ist also, laut Google, schlecht. Aber vom abnehmenden Wert als Rankingfaktor wird nicht gesprochen. Links scheinen für Google, zumindest derzeit, wichtig zu sein. Auf dieses Ergebnis kommt auch eine Untersuchung von Searchmetrics, in der die Anzahl an Backlinks immerhin Platz 3 der Ranking-Faktoren 2014 einnimmt.

Wie Google Backlinks in Zukunft werten könnte
Bedenkt man, dass Googles Basis für die Bewertung von Webseiten ehemals Verlinkungen waren, scheint eine vollkommene Entwertung eben dieser Links ein harter Zug zu sein. Das Google bereits erste Tests in dieser Richtung fährt, ist zwar wahrscheinlich, doch dürften die Ergebnisse nicht vielversprechend sein.

Weiterhin sind Webseiten, die von Autoritätsseiten verlinkt werden, in der Regel mit einem hohen Mehrwert verbunden. Gleiches gilt für Seiten, die in einem bestimmten Themenbereich, wie z.B. Technik, häufig verlinkt werden.

Die Zukunft des Rankingfaktors „Backlinks“ könnte sich in den nächsten Jahren daher halten. Denn Backlinks sind für Google überaus wichtige Hinweise zur Bewertung einer Seite. Was sich verändern dürfte, sind die Algorithmen zur Erkennung von echten und künstlichen Links. Hier hat Google in den letzten Jahren mit Penguin-Updates einiges optimiert und dürfte auch in Zukunft weiter an der Linkbewertung arbeiten.

Backlinks entwerten?
Sind Links denn generell böse? Wie erwähnt, wertet Google Backlinks weiterhin beim Generieren der Suchergebnisse. Von der Entwertung aller Verlinkungen ist daher abzuraten – ja, dies kann sogar Rankings bei hart umkämpften Keywords zerstören. Wer es dennoch tut, kann hierfür das Entwerten per Disallow-Tool verwenden.

Interessant ist das Entwerten nur in drei Fällen:

1. Links wurden von einer Agentur schlecht getarnt aufgebaut. Ein typisches und für Google schnell erkennbares Muster: Mehr als 400 Wörter, einen bis zwei Links auf Wikipedia oder Spiegel, einen Link auf ihre Seite. Solche Links sind bereits von Google erkannt oder dürften bald erkannt werden.

2. Schädliche Links, meist aus dem Ausland, werden in Massen aufgestellt und kommen von minderwertigen Seiten. Solch negative SEO kann von der Konkurrenz für einen Wettbewerbsvorteil genutzt werden.

3. Eine Seite verlinkt natürlich, wurde jedoch in vergangener Zeit abgestraft. Links von solchen Seiten könnten dem eigenen Ranking auf Dauer schaden. Vorsicht: Ob ein Link gut oder schlecht ist, sollten Sie von einem erfahrenen SEO-Experten bewerten lassen.

Abgesehen von diesen Situationen würde ich Ihnen von der Link-Entwertung abraten. Zu schnell können Sie sonst eigenen Seiten schaden.

Fazit: Backlinks haben Relevanz. Derzeit genießen Backlinks bei Google weiterhin einen hohen Wert und sollten daher keinesfalls ignoriert werden. Doch ignorieren sollte man auch nicht die weitreichenden Auswirkungen eines Penguin-Updates. Wer hier zu aggressiv Links aufbaut, könnte für einige Zeit aus den Suchergebnissen verschwinden.

Autor: Dieser Fachartikel ist ein Gastbeitrag von Viktor Peters, Mittwald

Verwandte Artikel

8 Kommentare zu "SEO: Haben Backlinks im B2B eine Zukunft?"

    Ich denke auch, dass Backlinking erst einmal noch eine Rolle spielen wird. Wichtig ist aber, nicht zu übertreiben und beim Linking-Aufbau heute mehr denn je darauf zu achten, dass der unmittelbare Zusammenhang zu verlinkten Seite gegeben ist.

    Kommentar von Jana Behr - 10. Juni 2015 @ 9:32 Uhr

    Es gab einige bekannte Beispiele zum Thema Negative SEO in der vergangenen Zeit. Da benötigt man die richtige Strategie, um so einer Attacke entgegenzuwirken, so wie es damals Tirendo gemacht hat. Die Case Study dazu gibt es hier nachzulesen.

    Kommentar von Asokan - 8. Juni 2015 @ 14:25 Uhr

    Hallo,

    Mir ist nicht ganz klar, was das jetzt mit B2B zu tun hat..? :-)

    Maël

    Kommentar von Mael Roth - 20. Mai 2015 @ 19:07 Uhr

      Nun, im B2B-Bereich ist es mitunter sehr schwer gute Backlinks aufzubauen – im Gegensatz zu B2C-Websites. Wenn sich die Spielregeln für Backlinks verändern würden, hätte dies auch Auswirkungen auf die Verteilung der SEO-Aufgaben von OffPage- mehr zu OnPage-Optimierungen. Daher bleibt abzuwarten, welche Bedeutung Backlinks in Zukunft haben werden.

      Kommentar von Jens Stolze - 8. Juni 2015 @ 14:55 Uhr

    Yandex rechnet Backlinks inzwischen wieder in die Berechnung der Rankings ein und zwar überall. Bis vor zwei Monaten etwa wurden Backlinks nicht gezählt, allerdings auch hier nicht in Ballungsräumen oder wichtigen Industriezentren.

    Ob das ganze nun ein Experiment war, wird man nie erfahren – allerdings scheint die Ranking-Berechnung ohne Backlinks nicht richtig zu funktionieren.

    LG

    Kommentar von Dominik - 19. Mai 2015 @ 10:02 Uhr

      Danke Dominik für Dein schnelles Update zu dem Thema. Im B2B hatten m.E. Backlinks noch nie die massive Wirkung und den Einfluss wie im B2C-Bereich. Ich denke qualitative Links werden nach wie vor nützlich sein. OnPage wird aber wichtiger und sollte zugunsten von Backlinks nicht vernachlässigt werden. Viele Grüße

      Kommentar von Jens Stolze - 19. Mai 2015 @ 10:48 Uhr

        Hallo, immer gerne. OnPage ist meines Erachtens auch sehr wichtig, allerdings haben Backlinks nach wie vor mehr Schlagkraft in der Suchmaschinenoptimierung als alles andere. Hier unser Beitrag zum Thema.

        LG

        Kommentar von Dominik Josef - 19. Mai 2015 @ 11:08 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

 

 
creative360, Agentur für B2B Online-Marketing

Ihr Herausgeber

des Fachblogs für B2B Online-Marketing

Seit 2006 schreiben wir als Spezialagentur für B2B Online-Marketing über aktuelle Entwicklungen und Trends. Chefredakteur und federführender Autor ist Jens Stolze . Weitere Autoren sind Mitarbeiter von creative360 sowie ausgewählte Gastautoren. Mit dem Fachblog wollen wir inspirieren sowie zum Denken und Handeln anregen.

Thematische Schwerpunkte des Fachblogs für B2B Online-Marketing sind Online-Marketing-Strategien, Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Suchmaschinen-Werbung (SEA), E-Mail-Marketing, Lead-Generierung, Social-Media-Marketing sowie Website-Optimierung und Webdesign.

Bei Fragen zum Fachblog, einzelnen Artikeln oder Interesse an einem Gastbeitrag schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion@onlinemarketing-blog.de .