Tipps und Trends zum B2B Online-Marketing

Für B2B-Websites die richtige Farbe ins Spiel bringen

Farbgebung bei B2B-Websites

Die Farbgebung einer Website als Erfolgsfaktor im B2B? Oftmals berücksichtigen B2B-Marketer diesen Aspekt gar nicht, da andere Website-Anforderungen Vorrang haben. Wichtiger ist häufig, Botschaften und Inhalte optimal zu transportieren und darzustellen. Dabei spielen gerade der Einsatz und die Kombination von Farben eine bedeutende Rolle im Design. Doch wieso ist die Farbgebung für erfolgreiche B2B-Websites so essentiell?

Farben haben einen starken Einfluss auf das Empfinden der User, denn sie lösen Gefühle und Emotionen aus. Zudem beeinflussen sie das Handeln von Menschen. Schon alleine durch richtig eingesetzte Farben im Website-Design haben Unternehmen also die Möglichkeit, sich im Gedächtnis der User zu verankern. Farben können die Aufmerksamkeit der User erregen und sie zu bestimmten Aktionen bewegen.

Farben gezielt einsetzen für Markenbildung und Kundenbindung
Auch in Bezug auf barrierefreies B2B Website-Design nimmt der Faktor Farbe eine entscheidende Rolle ein. Farben stehen nie für sich alleine. Sie kommunizieren und setzen Kontraste, die unterbewusst beim Nutzer wirken. Die durch Farben ausgelöste Emotion trägt maßgeblich zur Bildung der Marke bei. Das ist gerade im B2B-Segment essentiell, denn ein positives Markenimage unterstützt die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens und fördert die Kundenbindung.

Bevor eine Farbgebung festgelegt wird, sollte jedoch die betreffende Zielgruppe definiert werden. Denn nur bei einer zielgruppengerechten Farbauswahl werden die gewünschten Emotionen und Reaktionen auch ausgelöst. Dabei ist ebenso entscheidend, ob und wie die Farbe auch zum Unternehmen und den Produkten passt. Dazu muss sich aber erst einmal die Wirkung der einzelnen Farben bewusst gemacht werden.

Absprüngen vorbeugen dank harmonischer Farbgebung
Eine harmonische Farbgebung ist für den Nutzer entscheidend, wie er eine B2B-Website betrachtet. Erfahrungsgemäß betrachtet ein Nutzer eine Website mit hellen und schwach gesättigten Farben länger als Websites mit stark gesättigten Farben. So können Sie bereits alleine durch die Farbgebung schnelle Website-Absprünge vermeiden.

Es heißt, schwache Farben und wenig Kontraste wirken schüchtern. Eine ruhige Farbgebung mit kräftigen Kontrasten kann allerdings durchaus seriös und professionell wirken. Zu viele Farben und Kontraste dagegen wirken schnell unangenehm und unprofessionell. Gerade bei der Lesbarkeit von Schriften spielen die Helligkeit und Sättigung der Farben eine herausragende Rolle. Ein optimaler Kontrast zwischen Hintergrundfarbe und Schriftfarbe gewährleistet neben der Schriftart die Lesbarkeit.

Blau als bevorzugte Farbe für B2B-Websites
Die Farbe Rot gilt in der Farbenlehre als aggressive, dominante Farbe. Sie kann daher in einer B2B-Website als Auszeichnungsfarbe verwendet werden. Denn diese Farbe wird vom Nutzer sehr stark wahrgenommen und kann dadurch zu einer schnelleren Aktion führen. Die Farbe Grün dagegen wirkt lebendig und vermittelt Balance sowie Harmonie.

Blau gilt als die Lieblingsfarbe der meisten B2B-Unternehmen und wird daher häufig auf B2B-Websites eingesetzt, oftmals in Kombination mit den Farben Grau und Weiß. Die Farbe Weiß hinterlässt bei B2B-Websites einen cleanen und übersichtlichen Eindruck und wird deshalb gerne als Hintergrundfarbe verwendet. Da die Produkte im B2B-Segment häufig sehr komplex und erklärungsbedürftig sind, wird auf der Website viel Weißraum eingesetzt. Das gibt der Website entsprechend Luft und Freiraum und hilft, die teils komplexen Inhalte besser erfassen zu können.

Eine B2B-Website in Schwarz-Weiß kann bspw. Eleganz und Hochwertigkeit ausstrahlen. Gleichzeitig kann es auch für ein klassisches B2B-Unternehmen stehen. Schwarz suggeriert Eleganz und Wertigkeit, was gerade die für das B2B-Segment typischen, sehr hochpreisigen Produkte positiv untermauert.

Durch Farben die Kaufentscheidung nachhaltig beeinflussen
Ein Mensch entscheidet innerhalb von wenigen Sekunden, ob ihm ein Produkt zusagt oder nicht und diese Entscheidung beruht zu 90% auf der Farbe des Produktes. Dieser Fakt unterstreicht die herausragende Rolle der Farbwahl für eine B2B-Website. Denn eine falsche Farbgebung kann zu einer unerwünschten Wahrnehmung des Unternehmens führen. Das resultiert im schlimmsten Fall in einem Absprung von der Website und einer negativen Haltung gegenüber dem Unternehmen. Bei der Farbwahl gilt es also drei Punkte zu erfüllen: Sie passen zu Ihrem Unternehmen und den Werten, die Sie transportieren möchten. Ihre Zielgruppen können sich mit den eingesetzten Farben identifizieren. Und Sie unterstreichen die Wertigkeit Ihrer Produkte.

Fazit: Die Farbgebung ruft binnen weniger Sekunden unterbewusst Gefühle beim Nutzer hervor. Entweder Positive oder Negative. Insbesondere im B2B-Segment spielt Vertrauen in die Marke eine große Rolle, um die Kundenbindung zu erhöhen und Nutzer positiv in ihrer Kaufentscheidung zu beeinflussen. Wägen Sie also genau ab, welche Farben zu Ihrem Unternehmen, Ihren Kunden, Ihren Produkten und schlussendlich zu Ihrer Website passen.

Verwandte Artikel

6 Kommentare zu "Für B2B-Websites die richtige Farbe ins Spiel bringen"

    Gerade für das eigene Branding können Farben sehr effektiv genutzt werden. Im Internet lassen sich einige Informationen darüber finden, welche Farben welche Gefühle oder Beziehung zwischen dem Kunden und dem Unternehmen hervorrufen. Sehr guter und informativer Artikel !

    Kommentar von Marvya - 10. Mai 2017 @ 16:45 Uhr

    Die Farblehre ist im Webdesign wirklich wichtig. Man glaubt gar nicht was Farben für eine große Wirkung auf den Menschen haben können.
    Mit besten Grüßen,
    Manuela

    Kommentar von Manuela - 6. Mai 2017 @ 13:36 Uhr

    Eine Website ist für mich ansprechend, wenn ich mich irgendwie damit identifizieren kann. Natürlich ist die Farbgebung dafür ein Argument, eine gute Farbgebung spiegelt auch Professionalität wieder, was auch wieder Vertrauen schafft.

    Kommentar von S. Benneh - 26. Februar 2017 @ 17:27 Uhr

    Interessanter Artikel! Super! Ich glaube auch, dass Farben einen Menschen bei seiner Entscheidung massiv beeinflussen. Allerdings nur in den ersten Minuten. Beim ersten Eindruck also. Die Farben entscheiden darüber, ob die Webseite einen zweiten Blick verdient hat. Ob es die finale Entscheidung beeinflusst weiß ich allerdings nicht. Ist das so?

    Kommentar von Sandra Hansen - 21. Dezember 2016 @ 0:12 Uhr

    Wirklich gut geschrieben :D. Ich denke generell ist das Layout und die Farbenabstimmung/Farbkomination das erste was ein Besucher sieht. Noch bevor er sich auf den Inhalt der Website konzentriert, entscheiden 80 % der User ob sie sich den Inhalt genauer zu Gemüte führen oder ob sie sofort auf das kleine Kreuz klicken. Oben wird ja schon eine harmonische Farbkombination als wichtiger Faktor benannt um den Besucher auf der Website zu halten und so den Absprung zu verhindern. Früher war mir die Wichtigkeit der Farben nie bewusst. Jetzt versuche auch schon seit längeren mehr Wert auf das Design einer Website zu lenken.

    Kommentar von Daniel Carrasco - 4. Oktober 2016 @ 17:59 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 
creative360, Agentur für B2B Online-Marketing

Ihr Herausgeber

des Fachblogs für B2B Online-Marketing

Seit 2006 schreiben wir als Spezialagentur für B2B Online-Marketing über aktuelle Entwicklungen und Trends. Chefredakteur und federführender Autor ist Jens Stolze . Weitere Autoren sind Mitarbeiter von creative360 sowie ausgewählte Gastautoren. Mit dem Fachblog wollen wir inspirieren sowie zum Denken und Handeln anregen.

Thematische Schwerpunkte des Fachblogs für B2B Online-Marketing sind Online-Marketing-Strategien, Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Suchmaschinen-Werbung (SEA), E-Mail-Marketing, Lead-Generierung, Social-Media-Marketing sowie Website-Optimierung und Webdesign.

Bei Fragen zum Fachblog, einzelnen Artikeln oder Interesse an einem Gastbeitrag schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion@onlinemarketing-blog.de .