Tipps und Trends zum B2B Online-Marketing

4 zentrale Trends im B2B Online-Marketing

B2B Online-Marketing Trends 2017

Marketing-Automation, Content-Marketing, Video-Streaming, Influencer … Buzzwords, die durch die Flure der Marketing-Abteilungen geistern. Zu Recht? Diplomatisch gesagt, es kommt darauf an. Was zählt ist, sich mit den aktuellen Trends und Dauerthemen auseinanderzusetzen. Nur so können Sie als B2B-Marketer entscheiden, welcher Trend im B2B Online-Marketing für Ihre Online-Strategie von Relevanz ist. Ein kurzer Überblick über die aus meiner Sicht vier wichtigsten B2B-Trends.

Das Thema Marketing-Automation wird aktuell mehr gehypt, als dass es in der B2B-Praxis tatsächlich bereits eine bedeutende Rolle spielt. Auf lange Sicht wird Automation im B2B-Sektor jedoch eine große Rolle spielen, da sonst die Herausforderungen in Bezug auf Ressourcen, Prozesse und homogene Ansprache von Firmenkunden nicht realisierbar sein wird.

Im Jahr 2017 wird Content Marketing auch weiterhin das B2B Online-Marketing dominieren. Im Besonderen die Content-Optimierung. Darüber hinaus werden B2B Marketer mehr Augenmerk auf Influencer-Marketing, Live-Videos und E-Commerce legen. Das ist die Realität im B2B.

Content-Optimierung
Durch den Wandel von der Produkt- zur Nutzen-Kommunikation im B2B-Bereich wuchs die Bedeutung von Content Marketing. Die Anforderungen der Zielgruppen machten zudem die homogenere Ansprache der Zielpersonen nötig. Der Ruf nach branchenorientierten Inhalten auf Websites und die personenbezogene Ausdifferenzierung der Kommunikation machen Content-Optimierung überfällig.

Im Zuge dieses Schwerpunkts sind die Inhalte in den diversen digitalen Medien in Einklang mit den Erfordernissen der Zielgruppen, den Lesegewohnheiten im Web, den SEO-Anforderungen und der User-Experience zu bringen. Gleichzeitig wird es immer wichtiger die Bedürfnisse der Zielgruppen genau zu kennen und die Ausrichtung auf Einzelpersonen zu optimieren. Eine Chance und Herausforderung für B2B Marketer.

Influencer-Marketing
Einer eigenen Analyse unter Industrie-Unternehmen zufolge, stellen Empfehlungen im B2B oft den Ausgangspunkt im Kaufprozess dar. Führt man sich vor Augen, dass Investitionsgüter und Verbrauchsgüter im gewerblichen Umfeld immer vergleichbarer werden, spielen Faktoren wie Vertrauen, Qualität, Service, Loyalität und eben Empfehlungen zukünftig eine noch bedeutendere Rolle als bisher.

Durch die Einbindung von Multiplikatoren, Testimonials und Influencern in die digitale Markenführung können das Vertrauen in die Marke und die Loyalität gesteigert werden. Die Erhöhung der Marken-Loyalität in der Pre-Sales-Phase wird mindestens genauso wichtig, wie die Kunden-Bindung im After-Sales-Bereich. Dabei ist darauf zu achten, dass das B2B Online Marketing und die digitale Markenführung authentisch bleiben. Nur wenn Zielgruppen zwischen Werbung und Content Marketing sauber unterschieden können, ist Kommunikation glaubwürdig.

Live-Videos
Das Streaming von Live-Videos via YouTube, Facebook und Twitter führt zunehmend zur Verschmelzung von Messe, PR, Social-Media und Content Marketing. Live-Videos sind die sinnvolle und konsequente Fortführung des Booms von Bewegtbild im B2B seit 2009. Für B2B Firmen bieten sich vor allem Interessenten, Kunden, Mitarbeiter, Bewerber, Partner und Journalisten als Publikum für Live-Videos an.

Denkbar sind dabei unter anderem Live-Übertragungen auf Messen, Pressekonferenzen, Produkt-Präsentationen, Karriere-Tage und Fragerunden. Außerdem eignen sich Live-Videos als exklusives Event oder auch als Replay. Die Art der Moderation, der Stil, die Tonalität und die Qualität spielen die größte Rolle. Je mehr B2B-Nutzer mobile Endgeräte im Arbeitsalltag nutzen, desto größer wird die Bedeutung von Live-Videos, da diese primär auf Smartphones angeschaut werden. Dabei darf die Vermarktung und Ankündigung zum Live-Video via E-Mail und Social Media sowie die Verwertung nach dem Streaming als Teil der Vermarktung nicht außer Acht gelassen werden.

E-Commerce
Die große Mehrheit der B2B Unternehmen tätigt Einkäufe online und wird den Umfang der Online-Einkäufe weiter stark ausbauen. Darauf deuten diverse Studien hin. Weiterhin tendieren B2B‘s stärker zum Online-Kauf als private Konsumenten. Eine Neu-Ausrichtung des Vertriebs mit E-Commerce-Strategien wird daher unumgänglich. Zumindest für die ca. 50 Prozent der B2B Firmen, die noch keinen Online-Shop oder E-Commerce-Lösung im Einsatz haben.

Die Hauptargumente für eine E-Commerce-Strategie und die Chancen, die B2B Unternehmen darin sehen sind Prozessoptimierung, Zeitersparnis und die Vergleichbarkeit von Produkten. Die größten Herausforderungen stellen dabei die Produktdaten, Schnittstellen zu Drittsystemen sowie die Kosten, Zeit und der Kulturwandel im Unternehmen dar. Dennoch treibt E-Commerce im B2B die Digitalisierung voran. Die Integration von SEO/SEA, E-Mail- und Social-Media-Marketing ist dabei essentiell.

Fazit: Bleiben Sie wachsam. Und schwimmen Sie auch gerne mal gegen den Strom. B2B E-Commerce ist schon jetzt vom Umsatz größer als B2C E-Commerce. Die richtige Strategie ist nötig, um digitale Vertriebspotenziale zu nutzen. Da Content-Marketing aus dem B2B-Marketing-Mix nicht wegzudenken ist, spielt vor allem die Optimierung von Contents eine bedeutende Rolle. Während Influencer-Marketing im B2B noch am Anfang steht wird Live-Streaming in kurzer Zeit für viele B2B-Marken ein äußerst spannendes Marketing-Instrument darstellen.

Sämtliche Texte sind das Eigentum des Betreibers dieser Website und dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung nicht für öffentliche oder gewerbliche Zwecke vervielfältigt, verändert, übertragen, wiederverwendet, neu bereitgestellt, verwertet oder auf sonstige Weise benutzt werden. Zitate und Abstracts dürfen mit Quellnennung verwendet werden.

Verwandte Artikel

2 Kommentare zu "4 zentrale Trends im B2B Online-Marketing"

    Sehr schner Artikel! gut wäre noch gewesen,zu sagen, dass Podcasts immer mehr im kommen sind, vor allem bei Influencern. Trotzdem ein toller Beitrag! Weiter so!

    Kommentar von Marvya - 29. Mai 2017 @ 21:48 Uhr

    Die vorgestellten Punkte finde ich sehr gut. Allein das Influencer-Marketing kann ich auf B2B Ebene nicht ganz nachvollziehen. Inwiefern sich ein B2B Deal über Influencer einfädeln lässt, kann ich mir schwer vorstellen. Ich denke derartige Deals werden eher auf Messen oder Konferenzen abgeschlossen. Da ist es in meinen Augen eher sinnvoll auf Social Media zu setzen und dort die richtigen Kanäle zu bedienen. Seit neuestem kann man auch auf Pinterest mit Search Ads werden. Ich habe erst vor kurzem einen recht interessanten Blogartikel zum Thema gelesen. Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei AdWords. Für gewisse Branchen ergeben sich hier sicherlich neue Möglichkeiten.

    Kommentar von Anne - 13. April 2017 @ 17:37 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 
creative360, Agentur für B2B Online-Marketing

Ihr Herausgeber

des Fachblogs für B2B Online-Marketing

Seit 2006 schreiben wir als Spezialagentur für B2B Online-Marketing über aktuelle Entwicklungen und Trends. Chefredakteur und federführender Autor ist Jens Stolze . Weitere Autoren sind Mitarbeiter von creative360 sowie ausgewählte Gastautoren. Mit dem Fachblog wollen wir inspirieren sowie zum Denken und Handeln anregen.

Thematische Schwerpunkte des Fachblogs für B2B Online-Marketing sind Online-Marketing-Strategien, Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Suchmaschinen-Werbung (SEA), E-Mail-Marketing, Lead-Generierung, Social-Media-Marketing sowie Website-Optimierung und Webdesign.

Bei Fragen zum Fachblog, einzelnen Artikeln oder Interesse an einem Gastbeitrag schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion@onlinemarketing-blog.de .