Tipps und Trends zum B2B Online-Marketing

Google Instant: Auswirkungen auf AdWords und SEO

B2B Online-Marketing

Google Instant wurde am 08.09.2010 weltweit eingeführt. Die Art der Suche wird damit vereinfacht und Zeit eingespart. Google Instant nutzt die „Autocomplete Technologie“. Doch welche Auswirkungen hat diese Veränderung auf AdWords und die Suchmaschinen-Optimierung (SEO)?

Schon vor dem betätigen der Enter-Taste zeigt Google Instant „AdWords-Anzeigen und Suchresultate“. Die neue „Autocomplete Technologie“ sorgt dafür, dass der Rest einer Anfrage vorhergesehen wird, bevor die Eingabe fertig ist. Wenn der Suchende schon das Richtige sieht braucht er nicht weitertippen, sondern klickt gleich auf das entsprechende Ergebnis. Ebenfalls kann er durch die restlichen Vorschläge scrollen und sieht umgehend die Ergebnisse (Suchresultate sowie AdWords-Anzeigen) für jeden einzelnen Vorschlag.

Grundvoraussetzung
Um Google-Instant nutzen zu können, ist Google Chrome 5 oder 6, Firefox 3, Safari 5 oder Internet Explorer 8 notwendig. Vorerst funktioniert Google Instant auch nur, außer Google.com, wenn Sie mit einem Google-Konto angemeldet sind.

Vorteile von Google Instant
Nutzer brauchen nicht mehr die Enter-Taste drücken. Pro Suchvorgang können circa 2 bis 5 Sekunden eingespart werden. Suchergebnisse können schnell überblickt, verändert und direkt angeklickt werden.

Wichtigste Erkenntnis
Google liefert durch die neue Suchtechnologie keine anderen Ergebnisse. Wenn Suchende „b2b online” eintippen und durch die Autocomplete Technologie „b2b online marketing” vorher gesagt wird, schaltet Google genau die gleichen Anzeigen und liefert die gleichen Suchresultate, wie auch ohne Google Instant bei der Suchanfrage “b2b online marketing”.

Google Instant Beispiel

Auswirkungen auf Google AdWords Anzeigen
In erster Linie können die Impressionen der AdWords Anzeigen drastisch ansteigen. Da es schon zu einer Impression (Einblendung) führt, wenn der Suchende ein Vorschlag aus der Drop-Down-Box auswählt oder eine Pause von mindestens drei Sekunden beim Betrachten der Seite macht. Natürlich führt weiterhin das Drücken der Enter-Taste oder Klicken auf die Schaltfläche „Suchen“ zu einer Impression. Ebenfalls kann die Qualität der Klicks auf Google AdWords Anzeigen verbessert werden, da Google Instant Nutzern hilft Suchbegriffe zu verwenden, die zur Antwort auf die Suchanfragen führen. In Bezug auf Impressionen, Klicks, Klickrate (CTR) und Kosten (CPC) sehen wir jedoch bisher keine gravierenden Veränderungen.

Auswirkungen auf Suchmaschinen-Optimierung (SEO)
Mit großer Gewissheit kann gesagt werden, dass Google Instant im Augenblick mehr Auswirkungen auf die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) hat, als auf Google AdWords. Denn die Anzahl an Suchenden welche die ersten drei Seiten nach dem richtigen Ergebnis durchsuchen, wird drastisch sinken. Denn Besucher werden mehr effizientere Suchbegriffe/Suchphrasen eingeben, da Sie die Suchergebnisse schon beim eintippen sehen und die Suchbegriffe automatisch vervollständigt werden.

Fazit: Google Instant wird das Nutzerverhalten verändern bzw. nutzt die aktuellen Ansprüche der Nutzer. Nutzen auch Sie Google Instant. Nur so können Sie erkennen, welche Vorteile es bietet. Überlegen Sie wie Ihre AdWords-Kampagnen und vor allem Ihre SEO-Strategie angepasst werden müsste. Nutzen Sie die Erfahrungen und Erkenntnisse von Dienstleistern. Setzen Sie passende Maßnahmen konsequent um.

Quelle: Google Instant, Google Produkt Kompass

SEO vs. SEA: Warum Suchwort-Anzeigen trotz gutem Ranking sinnvoll sind!

Verwandte Artikel

7 Kommentare zu "Google Instant: Auswirkungen auf AdWords und SEO"

    Nun, solange die Nutzer nicht permanent in Google eingelogt sind oder Instant wie bei Google.com in den USA frei verfügbar ist, wird es sicherlich eine Zeit dauern. Da gebe ich Ihnen Recht. Ich nutze Google Instant täglich und finde es sehr nützlich!

    Kommentar von Jens Stolze - 21. Oktober 2010 @ 10:36 Uhr

    Google Instant ist eine wirklich interessante Neuerung. Wie sich das ganze auswirkt mag ich aber noch nicht zu beurteilen. Die meisten User die Suchen geben doch die Suchwörter fast blind ein gefolgt von Enter. Hier wird sich vermutlich erst im Laufe der Zeit das Userverhalten ändern. Ich denke das wird dauern.

    Kommentar von MS Media Design - 18. Oktober 2010 @ 7:21 Uhr

    Vielen Dank „throsch“ für die Anmerkung. Genau wie Du haben wir noch keine wirklichen Veränderungen feststellen können, aber wir sind weiterhin davon überzeugt, dass jeder User der sich bei Google einmal eingeloggt hat (pro Tag), sich nicht mehr ausloggt oder Google-Instant abschaltet. Die große Veränderung der Impressionen wird dann sichtbar sobald Google-Instant ein komplettes „Rolling-Out“ hat und dies wird kommen. Somit haben wir als Agenturen einen guten Vorsprung den Veränderungen (gut oder schlecht) entgegenzuwirken oder zu unterstützen.

    Kommentar von Jennifer Meyer - 14. Oktober 2010 @ 16:07 Uhr

    Wir haben bislang weder bei unseren eigenen Schaltungen, noch bei denen unserer Kunden, einen Unterschied in den Werten feststellen können. Der Grund mag aber ganz einfach darin liegen, dass kaum ein User ständig in seinem Google-Account angemeldet ist. Die Instant-Suche dürfte daher – ich beobachte das bei mir selbst – eher eine untergeordnete Rolle spielen.

    Kommentar von thosch - 14. Oktober 2010 @ 15:35 Uhr

    Wenn die Suchenden gemäß Eurer Aussage mehr und längere Suchwortkombinationen nutzen, so wird nach der refineten Suche vor allem der Longtail rankende Pulk an Websites bevorzugt gelistet und schließlich auch geklickt. Dazu gibt es auch schon erste Auswertungen. Das bedeutet, dass auch schwächere Seiten, die sich bislang für generische, stark umkämpfte Keys nicht qualifizieren konnten, eine Chance auf frischen traffic haben. Eine sehr positive Aussicht für flexible Webmaster die viel Content veröffentlichen können und schlechte Neugikeiten für schmal aufgestellte Brand websites. ;)

    Kommentar von seouxindianer - 5. Oktober 2010 @ 15:46 Uhr

    Vielen Dank für die Anmerkung. Es muss jedoch nicht in allen Fällen zu einer Steigung kommen, da dies die Schlussfolgerung der neuen Funktionsweise von Google Instant ist. Wie die Kollegin geschrieben hat, konnten wir bisher keine (!) gravierenden Veränderungen feststellen.

    Kommentar von Jens Stolze - 5. Oktober 2010 @ 9:31 Uhr

    also wenn sie schon feststellen, dass die Impressionen drastisch steigen, muss der CTR zwangsläufig sinken und nicht, wie behauptet, gleich bleiben.

    Kommentar von christoff - 5. Oktober 2010 @ 9:28 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 
creative360, Agentur für B2B Online-Marketing

Ihr Herausgeber

des Fachblogs für B2B Online-Marketing

Seit 2006 schreiben wir als Spezialagentur für B2B Online-Marketing über aktuelle Entwicklungen und Trends. Chefredakteur und federführender Autor ist Jens Stolze . Weitere Autoren sind Mitarbeiter von creative360 sowie ausgewählte Gastautoren. Mit dem Fachblog wollen wir inspirieren sowie zum Denken und Handeln anregen.

Thematische Schwerpunkte des Fachblogs für B2B Online-Marketing sind Online-Marketing-Strategien, Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Suchmaschinen-Werbung (SEA), E-Mail-Marketing, Lead-Generierung, Social-Media-Marketing sowie Website-Optimierung und Webdesign.

Bei Fragen zum Fachblog, einzelnen Artikeln oder Interesse an einem Gastbeitrag schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion@onlinemarketing-blog.de .