Corona und B2B-Online-Marketing: So funktioniert es trotz Krise

Corona und B2B-Online-Marketing: So funktioniert es trotz Krise

Seit dem Ausbruch des Corona-Virus hat sich viel verändert. Auch das B2B-Online-Marketing muss umdenken. So abwegig es scheint, gerade jetzt ist die Zeit für B2B-Unternehmen ihre Marketing-Strategien noch mehr in den Fokus zu stellen. Und zwar indem sie umgestellt werden. Denn jetzt gilt besonders, nicht nur während der Krise vorbereitet zu sein, sondern auch für die Zeit danach. Wir haben bei sieben unserer Fachbereiche nachgefragt, was man jetzt tun kann.

  • B2B-Unternehmen müssen ihre Marketing-Strategien umstellen
  • Mit B2B-Online-Marketing lässt sich auch in der Krise viel erreichen
  • Ideal dafür: Maßnahmen von Lead-Generierung bis Content-Optimierung
  • Neu gedachte Online-Marketing-Maßnahmen bieten jetzt Potenziale für B2Bs

Lead-Generierung jetzt strategisch nutzen

Gerade in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs wird Lead-Generierung noch wichtiger. Wer jetzt Marketingkosten reduziert und damit Leads verliert, riskiert in der Zeit der wirtschaftlichen Erholung und des Aufschwungs ein Leck im s. g. Sales-Funnel.

Die Nachfrage nimmt derzeit in verschiedenen B2B-Branchen (vorübergehend) ab. Sie verschiebt sich aber auf einen späteren Zeitpunkt. Und dann gilt es, genügend Leads für den Vertrieb zu haben. Unternehmen sollten auch nach der Krise in den Köpfen der Einkäufer, Beeinflusser und Entscheider präsent sein.

Lead-Generierung gehört für B2B-Unternehmen zu den wichtigsten Maßnahmen und gilt als maßgebende Messgröße. Dabei geht es aber nicht nur ausschließlich um den Gewinn von Kontaktdaten möglicher Firmenkunden. Genauso wichtig sind der Aufbau und die Pflege von Neukunden.

Erinnerungswerbung zur Markenpflege und Lead-Generierung ist daher das Gebot der Stunde. Strategisch genutzt, entfaltet Lead-Generierung über diverse Online-Kanäle kurz-, mittel- und langfristig seine Wirkung. Besonders geeignet sind dafür folgende Maßnahmen: Suchmaschinen-Optimierung (SEO), Google Ads (SEA), Social-Media, Website-Optimierung, E-Mail-Marketing und Content-Optimierung.

Mit SEO trotz Krise gut gefunden werden

Gezwungenermaßen spielt sich das Leben momentan fast nur online ab. Das gilt für das Privatleben, aber auch für den Arbeitsalltag. Kunden und Interessen bewegen sich auch in der B2B-Branche auf Online-Kanälen. Über Suchmaschinen schnell und problemlos gefunden zu werden, ist derzeit unverzichtbar. Jetzt ist der beste Zeitpunkt bisherige SEO-Maßnahmen zu betrachten und zu optimieren.

Die Website sollte sowohl technisch als auch inhaltlich optimal für Suchmaschinen optimiert werden. Denn solche SEO-Maßnahmen bestimmen maßgeblich das Ranking auf den Ergebnisseiten. Nur so rückt man in den Fokus der Nutzer und kann sich gegen Wettbewerber behaupten.

Immer mehr Nutzer werden sich, wenn auch gezwungenermaßen, an diese digitale Umstrukturierung gewöhnen. Vermutlich wird also die Nutzung von Online-Kanälen auch nach der Krise weiter zunehmen. Das erkennen auch viele Händler und Unternehmen. Deshalb sollte man jetzt handeln und diese Krise als Chance nutzen, um in der Zeit nach Corona nicht den digitalen Anschluss zu verlieren.

Google Ads sorgen für Sichtbarkeit

Gekürzte Budgets wirken sich auch auf Google Ads-Maßnahmen aus. In den PPC Kanälen liegt offenbar klar auf der Hand, was als Erstes zu tun ist: Das Budget senken und warten bis die Corona-Thematik abflacht. Was erstmal sinnvoll klingt hat keinen dauerhaften Effekt. Alleine durch die Senkung des Budgets werden keine langfristigen und positiven Ergebnisse erzielt. Sinnvoller ist eine Neujustierung der Google Ads-Strategie. Der Fokus liegt jetzt noch mehr als sonst auf der Sichtbarkeit Ihres Unternehmens. Denn für Kunden ist es besonders in Krisenzeiten wichtig, zu wissen, dass ein Unternehmen für sie erreichbar ist.

Das lässt sich schon mit einfachen Anpassungen der GoogleAds erreichen. Zum Beispiel mit einem neu gestalteten Banner im Displaynetzwerk oder einem umformulierten Anzeigentext im Suchnetzwerk. Hilfreich sind beispielsweise Formulierungen wie diese: „Trotz Home Office sind wir jederzeit für Sie erreichbar.“ oder „Auch in schweren Zeiten sind wir für Sie da.“ Das schafft Vertrauen und Sicherheit, informiert und fördert ein positives Unternehmensimage.

Social-Media fungiert als direkter Draht zur Zielgruppe

Die Corona-Krise verhilft vor allem Social-Media-Kanälen zu einem neuen Höhenflug. Die sozialen Medien sind in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen und Home Office der ideale Kontakt zur Außenwelt. Bieten sich hier auch B2B-Unternehmen geeignete Chancen und Möglichkeiten?

Die Antwort ist: Absolut. Denn auch hinter Unternehmen stecken Mitarbeiter und potenzielle Kunden, die sich nun noch häufiger und länger auf sozialen Plattformen aufhalten. Gerade jetzt können diese durch zielgerichtetes Social-Media-Marketing besonders gut erreicht werden.

Zwar nimmt die Nachfrage in manchen B2B-Branchen gerade ab, doch wer in Krisenzeiten auf sozialen Netzwerken Präsenz zeigt, wird bei bestehenden und potenziellen Kunden in Erinnerung bleiben. Dabei sollten Sie unbedingt auf die aktuellen Geschehnisse eingehen: Wie geht Ihr Unternehmen mit der Krise um? Wie meistern Sie aktuelle Herausforderungen? Indem Sie zeigen, dass Sie für Ihre Kunden da sind, stellen Sie sich als verlässlichen Geschäftspartner dar. Social-Media-Marketing ist damit ein ideales Instrument, um gerade in Krisenzeiten bestehende Kunden an sich zu binden und neue Kunden für sich zu gewinnen.

Optimierte Websites als Garant für bessere Nutzerführung

Das Aushängeschild für Ihr Unternehmen ist Ihre Website oder Landingpage. Wer jetzt seinen Kunden aktuelle und relevante Informationen zur Verfügung stellen will, für den ist die Website unverzichtbar. Kommunizieren Sie dort wichtige Informationen wie beispielsweise die Warenverfügbarkeit oder Lieferzeiten. Auch ein situationsgerechter FAQ-Bereich kann jetzt sinnvoll sein.

Um als Kunde bei Bedarf schnell Kontakt mit Ihnen aufnehmen zu können, sollten Sie darauf achten, dass er dazu auch die Möglichkeit hat. Das gilt nicht nur für die Kontaktaufnahme, sondern für alle Informationen und Angebote, die Sie online zur Verfügung stellen. Sorgen Sie dafür, dass der Nutzer und somit Ihr Kunde schnell und einfach zu den gewünschten Informationen gelangt.

Prüfen Sie, ob die vorhandenen Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme praktikabel sowie ausreichend sind.  Momentan ist es sinnvoll, bestehende Kontaktangebote der Situation anzupassen und z. B. eine Integration von Live-Chats zu ermöglichen. Im Rahmen einer optimalen Usability sowie User Experience sollte hierbei stets die Zielgruppe und deren sich ändernde Anforderungen und Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Effektive Krisenkommunikation mit Mailings

Kommunikation ist in Krisenzeiten einer der wichtigsten Faktoren. Im E-Mail-Marketing lässt sie sich sehr effektiv einsetzen. Viele B2Bs reduzieren derzeit Budgets und pausieren Projekte. Der Dialog zu Kunden, Partner und Mitarbeitern sollte allerdings bestehen bleiben. Das funktioniert ganz einfach zum Beispiel mit einem Newsletter.

Mailings geben Ihnen die Möglichkeit Ihre Empfänger mit Informationen zu versorgen. Sie haben aber noch einen weiteren Effekt. Sie vermitteln Sicherheit. Versenden Sie weiterhin Newsletter, passen Sie jedoch Inhalte, wo nötig, an die aktuelle Situation an.

Informieren Sie zusätzlich durch sachliche Unternehmensinfo-Mailings, wie Sie in nächster Zeit erreichbar sind, auf welche Weise Projekte abgewickelt werden und betonen Sie auch ruhig, wenn sich nichts geändert hat, dass der Betrieb weiter läuft wie gewohnt. Achten Sie auf eine positive Ansprache und steigern Sie das Vertrauen, indem Sie aufzeigen, wie Sie als Unternehmen in diesen Zeiten auf die Gegebenheiten reagieren.

Content-Optimierung schafft Sicherheit und bietet neue Angebote

Gerade in Zeiten wie diesen öffnen sich auch für Content-Formate neue Türen. Besonders wichtig ist jetzt eine krisengerechte, offene und transparente Kommunikation. Jetzt und für die Zeit nach der Krise.

Kunden wollen momentan vor allem wissen, welche Änderungen es gibt, was sie künftig von Ihrem Unternehmen erwarten können und wie es weitergeht. All das transportiert vor allem textlicher Content. Der schafft aber mehr als nur eine sachliche Vermittlung von Informationen. Er kann jetzt auch Sicherheit vermitteln und Vertrauen schaffen. Genau das ist der Schlüssel für gefestigte Kundenbeziehungen.

Jetzt ist aber auch die Chance, neue Content-Formate anzubieten. Das (Arbeits-)leben spielt sich gerade online und zu Hause ab. Unternehmen können jetzt ihr Online-Angebot ausweiten. Live-Videos sind perfekt für einen Experten-Chat zu verschiedenen Themen und Online-Trainings geben Ihren Kunden die Chance, sich auch im Home Office von Ihnen schulen zu lassen.

Möglichkeiten gibt es für Content viele. Egal ob als neues Content-Format, als Krisenkommunikation oder auf verschiedenen Kanälen wie Social-Media, GoogleAds, und Ihrer Website. Textlicher Content vermittelt sachliche Informationen und Sicherheit und sorgt weiterhin für Leads. Verschiedene Content-Formate sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen präsent ist und bleibt.
Wichtig ist, dass alle Content-Formen auf die aktuelle Situation angepasst werden. Nur so ist er glaubwürdig und passt zu den Anforderungen Ihrer Zielgruppe.

Fazit

Gerade momentan ist es für B2Bs sinnvoll, die eigenen Maßnahmen im B2B-Online-Marketing auf die aktuelle Situation anzupassen. Sei es in der Krisenkommunikation über verschiedene Kanäle, bei der Lead-Generierung oder durch neue Online-Angebote. Das macht sich auch langfristig nach der Krise bezahlt und öffnet B2B-Unternehmen und Kunden gleichermaßen neue Türen.


Sämtliche Texte sind das Eigentum des Betreibers dieser Website und dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung nicht für öffentliche oder gewerbliche Zwecke vervielfältigt, verändert, übertragen, wiederverwendet, neu bereitgestellt, verwertet oder auf sonstige Weise benutzt werden. Zitate und Abstracts dürfen mit Quellennennung verwendet werden.

creative360
Veröffentlicht von creative360
Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

5 Kommentare
  • Gute und hilfreiche Tipps. Auch mit den geplanten Lockerungen wird nicht alles wieder so sein wie früher. Da heißt es auch in den nächsten Monaten, nicht nachlassen und langfristig denken.

  • Super Beitrag zur aktuellen Situation. Ich finde es gut dass Leute die aktuelle Situation auch mal flexibel betrachten und Ihre Strategien anpassen. Einige lassen den Kopf hängen, aber das wäre wirklich fatal für die Zukunft eines Unternehmens. Weiter so, bleibt stark und gesund!

Herausgeber des Fachblogs für B2B Online‑Marketing

Als Agentur für B2B Online-Marketing unterstützen wir unsere B2B-Kunden bei der Lead-Generierung, Verkaufsförderung und Kundenbindung. Auf dem Online-Marketing-Blog schreiben wir seit 2006 über aktuelle Entwicklungen und Trends im B2B Online-Marketing. Über uns
b2b online marketing blog