Mehr Response durch Transaktionsmails im B2B
Response durch Transaktionsmails im B2B

Mehr Response durch Transaktionsmails im B2B

Transaktionsmails bestätigen eine konkrete Aktion des Empfängers. Im B2B sind dies zum Beispiel Service-Anfragen, Newsletter-Anmeldungen, Whitepaper-Downloads, Bestellung von Tickets für Messen sowie Liefer- und Versandbestätigungen. Das Potenzial wird jedoch sehr oft nicht ausgeschöpft!

Mails nach Transaktionen eignen sich vor allem als Methode für Cross-Promotion und besonders hervorhebenswerte Botschaften. Einer aktuellen Studie von Experian zufolge erzielen Transaktionsmails um rund 20% höhere Klickraten als reguläre E-Mailings. Zudem verfügen sie gemäß Studie über eine Öffnungsrate von 47%. Der aktuelle B2B-Durchschnitt liegt bei circa 30%.

Noch weiter steigern lässt sich der Erfolg von Transaktionsmails durch die Einbindung von Links zu sozialen Netzwerken wie XING, LinkedIn, Facebook und Twitter. Die Bedeutung von Social-Media-Marketing und die damit verbundenen Möglichkeiten für das Content-Marketing sind für B2B-Unternehmen eines der Top-Themen des Jahres 2011.

Allerdings bestehen noch erhebliche Optimierungspotenziale. Tatsächlich überwachen laut einer Absolit-Studie derzeit nur rund 40% der Unternehmen gezielt das Social-Web. Von den B2B-Unternehmen, die bereits Social-Media-Marketing nutzen, haben mehr als 55% gute Resonanz erhalten (Quelle: Studie von creative360).

Das Erfolgsgeheimnis der sozialen Netzwerke ist die Interaktivität. Für den Kanal E-Mail ist die Integration eines Social-Share-Links oder dem Link zur Präsenz im Social-Web ein effektiver Weg, das Engagement der Kunden für die B2B-Marke zu verstärken und dabei den Multiplikator-Effekt zu nutzen. So können die Empfänger dazu animiert werden, stärker mit dem Unternehmen zu interagieren und Empfehlungen bequem zu verbreiten.

Die Studie von Experian zeigt die Entwicklung: Transaktionsmails mit integrierten Social-Media-Links erzielen eine um 55 Prozent höhere Klickrate als Mails ohne diese Links. Die Studie bezieht sich zwar vorrangig auf verkaufsorientierte E-Mailings. Aber auch im B2B werden solche Art von Mailings eingesetzt. Beispielsweise für die Bewerbung von Gebrauchtmaschinen, Verbrauchsmaterial, Seminaren und Trainings sowie Software und Hardware.

Fazit: Das Potenzial zur Verknüpfung von E-Mails/Transaktionsmails und Social-Media ist vorhanden. Wie es genutzt wird, ist von Fall zu Fall individuell zu entscheiden. Der Effekt von Transaktionsmails wird verstärkt – wenn diese auch sonst von Beginn an auf Personalisierung, individuelle Ansprache und maßgeschneiderte Botschaften setzen.

Quelle: Pressemeldung von Experian zur Studie

Jens Stolze
Veröffentlicht von Jens Stolze
Geschäftsführer
Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

2 Kommentare

Herausgeber des Fachblogs für B2B Online‑Marketing

Als Agentur für B2B Online-Marketing unterstützen wir unsere B2B-Kunden bei der Lead-Generierung, Verkaufsförderung und Kundenbindung. Auf dem Online-Marketing-Blog schreiben wir seit 2006 über aktuelle Entwicklungen und Trends im B2B Online-Marketing. Über uns
b2b online marketing blog