Skepsis und Verwirrung zur personalisierten Suche?!
B2B Online-Marketing

Skepsis und Verwirrung zur personalisierten Suche?!

Seit einigiger Zeit ist es in Google (bisher nur USA und UK) möglich, die Suchergebnisse selbst zu verändern. Einträge in den Suchergebnislisten können nach oben oder unten verschoben, gelöscht, hinzufügt und auch kommentiert werden.

Aber Achtung: Dies ist nur möglich, wenn der Nutzer über einen Google-Account verfügt. Die Veränderungen sind nur für die Besucher von Google sichtbar, welche über den entsprechenden Google-Account auf Google suchen.

Nun wird in einschlägigen Blogs, Online-Portalen und Internet-Magazinen darüber geschrieben/diskutiert, welche Auswirkungen die personalisierte Suche auf die SEO-Branche hat. Verändern sich die Grundregeln von guter und freundlicher Suchmaschinen-Optimierung? Wird sich wohlmöglich die erfolgsabhängige Vergütung von Agenturen ändern? Oder ist die personalisierte Suche eventuell sogar überbewertet?

Wie eine personalisierte Suchergebnisliste ausschauen kann?
Hier ein Beispiel, wie die Suchergebnisliste auf Google.com mit wenigen einfachen Klicks auf nur noch zwei Einträge verkürzt werden kann. Wichtig: Etwaige AdWords-Anzeigen können durch die Personalisierung nicht verändert werden.

Generell ist zu sagen, dass Suchende, vor allem im B2B-Bereich, sehr genau recherchieren. Viele Google-Nutzer suchen sogar mit Operatoren (und, oder, …) und Suchwort-Kombinationen aus zwei, drei und vier Keywords.

Einigen Eye-Tracking-Analysen zufolge sind sogar nicht mehr die Top 10, sondern die Top 3-5 Ergebnisse das Maß aller Dinge. Nutzer mit geschäftlichem Hintergrund werden sich wohl weniger die Mühe machen, die Suchergebnisliste anzupassen.

Veränderungen beeinflussen nur die eigene Suche, und damit die Nutzer einen Mehrwert von dem neuen Google-Dienst haben, müssen sie selbst über Ihren Account in Google eingeloggt sein. Viele Suchmaschinen-Nutzer werden interessante Ergebnisse direkt als Favorit/Bookmark im Browser oder in Social Bookmark-Diensten wie Mister Wong, Del.icio.us, Technorati, … abspeichern.

SEO wird aufgrund des neuen Google Services nicht minder wichtig. Relevanz ist hier abermal das Gebot der Stunde. Ziel muss es sein, relevante Inhalte für Suchende in den Top-Rängen der Suchergebnisse zu platzieren. Sind diese für die Nutzer wichtig, also relevant genug, werden sie sie auch nicht aus der persönlichen Ergebnisliste entfernen.

Lesen Sie hier weiterführende interessante Artikel zum Thema
›› Google SearchWiki: Google-Ergebnisse verändern leicht gemacht
›› Google SearchWiki: Das Ende der Suchmaschinenoptimierung?
›› Wie die personalisierte Suche die Suchmaschinenoptimierung beeinflusst
›› Auswirkungen der personalisierten Suche auf SEO

Jens Stolze
Veröffentlicht von Jens Stolze
Geschäftsführer
Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

1 Kommentar
  • Sehr interessant und gut aufbereiteter Beitrag… gerade die Tatsache, dass es die Ads eben nicht betrifft kommt bei anderen Beiträgen zu diesem Thema nicht so gut raus!

Herausgeber des Fachblogs für B2B Online‑Marketing

Als Agentur für B2B Online-Marketing unterstützen wir unsere B2B-Kunden bei der Lead-Generierung, Verkaufsförderung und Kundenbindung. Auf dem Online-Marketing-Blog schreiben wir seit 2006 über aktuelle Entwicklungen und Trends im B2B Online-Marketing. Über uns
b2b online marketing blog