Über Instagram im B2B-Bereich & was es mit Guides auf sich hat

Über Instagram im B2B-Bereich & was es mit Guides auf sich hat

Angefangen hat Instagram als eine Art persönliches Tagebuch, das man mit seinen Freunden teilte. Mittlerweile hat sich die App zu einem anerkannten Marketing-Instrument entwickelt – und steigert seine Nutzerzahlen immer weiter. Wir erklären, weshalb Instagram auch in der B2B-Branche Sinn macht und stellen die neuen Instagram-Guides vor.

  • Die B2B-Branche nutzt Instagram (noch) nicht als vollwertiges Marketing-Instrument
  • Instagram bedeutet Emotion – auch in der B2B-Branche
  • Die Zielgruppe von „morgen“ fühlt sich auf Instagram „zu Hause“
  • Instagram-Guides bieten B2Bs Raum für Informationsplatzierung und mehr

Vom Tagebuch zum Marketing-Instrument

Instagram wächst und wächst und ist als soziales Medium nicht mehr wegzudenken. Weltweit nutzen im Jahr 2020 inzwischen über eine Mrd. Menschen die App. Instagram bedeutet Spaß, Inspiration, persönliche Geschichten und Kreativität. Genauso können Unternehmen ihre Zielgruppe von „morgen“ ansprechen und begeistern. Die sogenannten Millennials und die Generation Y fühlen sich auf Instagram „zu Hause“.

Die Grenzen zwischen beruflicher und privater Kommunikation verschwimmen inzwischen immer mehr. Das bestätigt die Studie von Google und Millward Brown Digital. Festgestellt wurde, dass 2014 bereits 89 % der B2B-Käufer*innen das Internet für Recherche im Beschaffungsprozess nutzen. Die Customer Journey dehnt sich also mehr und mehr auch in den digitalen Bereich aus.

Gründe für Instagram als Marketing-Instrument für den B2B-Bereich

Instagram als kreativer Branding-Kanal

Instagram bedeutet Individualität. Nutzer*innen suchen auf Instagram nach Inspiration und Kreativität. Der Content auf Instagram ist deshalb sehr emotional und persönlich gestaltet. Der Fokus liegt auf Storytelling. Somit kann Instagram sehr gut zur Schaffung von Awareness und Branding genutzt werden. Ein Link im Profil oder in den Stories leitet Traffic auf die Website. Um Leads zu generieren, eignen sich dagegen auch Werbeanzeigen über Instagram.

Instagram bedeutet grafische Darstellung. Mithilfe von Bildern und Info-Grafiken lassen sich komplexe Inhalte gestalten und über Instagram verbreiten. Wichtig ist eine authentische und persönliche Kommunikation. Schließlich bleibt Instagram immer noch auch ein emotionales Fotoalbum der Nutzer*innen. Verwendet man das CI, Logo etc. sorgt das für einen Wiedererkennungswert der Marke. Das trägt zur Steigerung der Awareness bei.

Instagram bedeutet, nah und greifbar zu sein. B2B-Unternehmen haben entsprechend die Möglichkeit, ihre Kommunikation persönlicher, näher und greifbarer zu gestalten. Die Plattform ist ideal, um in der Unternehmenskommunikation menschlicher zu werden: weg von Fakten, hin zur persönlichen Bindung. Zum Beispiel mit einem Blick hinter die Kulissen.

Instagram als Vermarktungs- und Werbekanal

Instagram bedeutet neue Vermarktungsmöglichkeiten für Unternehmen. Für komplexe Produkte werden in der Vermarktung viele Produktinformationen benötigt. Instagram bietet B2B Unternehmen die Bühne, um ihre Produkte auf eine neue Art und Weise zu präsentieren. Durch Bilder und persönliche Kommunikation wird die Produktkommunikation emotionaler und greifbarer. Der Wiedererkennungswert beziehungsweise die Markenbindung steigert sich dadurch.

Instagram als Werbekanal; das bedeutet Generierung von Leads, Steigerung von Awareness und Branding. Auf Instagram geschaltete Werbeanzeigen erhöhen die Reichweite eines Unternehmens. Außerdem bietet Instagram eine sehr gute Segmentierung der Zielgruppe: z. B. nach demografischen Merkmalen, Interessen oder Beruf.

B2B-Content auf Instagram

Instagram steht primär für kreativen, grafischen und emotionalen Content in der Form von Charts, Infografiken, Videos und Bildreihen. Für B2B-Unternehmen ergeben sich also etliche Möglichkeiten, die App passend zu den eigenen Produkten und Insights zu nutzen. Beispielsweise so:

  • Präsentation von Unternehmenswerten
  • Interne und persönliche Geschichten (Wie sieht die Firma aus? Wer verbirgt sich hinter dem Unternehmen und den Produkten?)
  • Gestaltung nach einem visuellen Konzept, für einen Wiedererkennungswert
  • Storytelling
  • Emotionen, um dem Unternehmen ein Gesicht zu geben

Employer Branding im B2B-Bereich

Um ein B2B-Unternehmen erfolgreich auf Instagram zu platzieren, gibt es einige Möglichkeiten. So sollte als Erstes die zu erreichende Zielgruppe definiert werden. Legen Sie aber auch fest, was sie kommunizieren wollen und durch den Instagram Auftritt erreichen wollen. Beispiele hierfür sind:

  • Recruiting: Mit Instagram lässt sich ein Unternehmen mit seinen Werten, Möglichkeiten und persönlichen Geschichten über Mitarbeiter*innen perfekt darstellen. Ideal, um neue Mitarbeiter*innen zu akquirieren. Erregen Sie mit authentischen Darstellungen Aufmerksamkeit. So wecken Sie Interesse und geben Einblicke in den Arbeitsalltag. Dadurch begeistern und motivieren Sie Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen.
  • Instagram als Service-Kanal: So kommen Sie mit neuen Kund*innen oder Bestandskund*innen ins Gespräch. Gleichzeitig festigt sich dadurch die Kundenbindung oder lädt zum Networking ein.
  • Awareness schaffen: Wie bereits erwähnt, lässt sich mithilfe von Instagram die Zielgruppe von „morgen“ erreichen. Es geht darum, das Unternehmen greifbar zu machen und Markenaufmerksamkeit zu steigern.
  • Produktkommunikation und spannende Einblicke schaffen.

Darstellungsformen auf Instagram

Das Netzwerk bietet aktuell drei verschiedene Möglichkeiten, um Inhalte zu posten. Bilder postet man zunächst normal im Profil. Sie werden dann im Feed der User angezeigt. Mit den Stories hat die Plattform ein weiteres Format integriert, das noch authentischere Momentaufnahmen ermöglicht. Diese sind allerdings nur 24 Stunden verfügbar. Ein weiteres Feature auf der Plattform ist IGTV, also Instagram TV. Hier veröffentlicht man dann längere Videos. Für B2Bs könnten künftig vor allem die neuen Guides spannend werden.

Instagram-Guides – kreative Blogging-Funktion für B2Bs

Seit November 2020 gibt es nun das neue Feature Instagram-Guides. Es handelt sich um eine Art Landing Page, die direkt über das Profil aufrufbar ist. Dieser „Blog“ wurde auf Instagram implementiert, um Raum für weitere Informationen zu schaffen. Die Guides sind in drei Bereiche eingeteilt:

  • Orte: Informationen über besuchte Orte und Plätze in der Umgebung zur Verfügung stellen.
  • Produkte: Eigene oder Produkte anderer Unternehmen im Guide mit mehr Informationen beschreiben und einen Artikel zur Verfügung stellen.
  • Beiträge: Eigene Posts oder Beiträge anderer Unternehmen verwenden und mit weiteren Informationen in einem Artikel zur Verfügung stellen.

Die Inhalte werden als Instagram Story und via Direct geteilt. Auch andere Follower*innen können den Guide in der Story teilen. Besonders spannend: Es können nicht nur Bilder bzw. Beiträge vom eigenen Kanal verwendet werden. In den Guides können auch Inhalte von anderen Kanälen verwendet werden. Jeder Beitrag, der in einen Guide eingebunden wird, behält sein Titelbild. Es wird allerdings in Hochformat umgewandelt. Zusätzlich erhält jeder Beitrag einen Titel und (optional) einen Text, der die User inspirieren soll. Pro Bildbeschreibung stehen bis zu 2.000 Zeichen zur Verfügung. Ein Guide kann also bis zu 60.000 Zeichen lang werden.

Voraussetzung für die Erstellung eines Guides ist, dass der Inhalt in Form eines Beitrages auf Instagram hochgeladen wurde. In die Instagram-Guides können keine neuen Inhalte aufgenommen werden.

Welche Inhalte eignen sich für Instagram-Guides in der B2B-Branche?

Mit dem richtigen Content hat Instagram für B2Bs riesige Potenziale. Da machen auch die neuen Guides keine Ausnahme. Für B2B-Unternehmen eignen sich beispielsweise diese Inhalte:

  • Instagram-Guides vereinfachen Produktvorstellungen, da komplexe Themen nicht an ihre Grenzen geraten. Gleichzeitig gibt es genug Raum für eine detaillierte Beschreibung.
  • Mit Instagram Guides können sich B2B-Unternehmen als Experten platzieren und Hilfestellungen zu sämtlichen Produkten geben.
  • Ort-Guides stellen das Unternehmen genauer vor, z. B. indem man einzelne Standorte oder Filialen platziert
  • Instagram-Guides ersetzen keinen Unternehmensblog, anfangs eignen sie sich aber gut, um Insights zu veröffentlichen.

Fazit

Instagram ist inzwischen ein etabliertes Marketing-Tool mit großem Potenzial für die B2B-Branche. Beispielsweise mit Storytelling. Instagram spricht Kund*innen, Partner*innen oder auch Mitarbeiter*innen von „morgen“ mit passenden Inhalten an. Das begeistert. Neue Funktionen eröffnen immer wieder spannende und zukunftsfähige Möglichkeiten. Instagram-Guides bieten B2Bs abseits von Story oder Post ein neues Format, um Inhalte aufzubereiten und zu präsentieren.

Verwendete Quellen:

https://www.thinkwithgoogle.com/consumer-insights/consumer-trends/the-changing-face-b2b-marketing/

Sämtliche Texte sind das Eigentum des Betreibers dieser Website und dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung nicht für öffentliche oder gewerbliche Zwecke vervielfältigt, verändert, übertragen, wiederverwendet, neu bereitgestellt, verwertet oder auf sonstige Weise benutzt werden. Zitate und Abstracts dürfen mit Quellennennung verwendet werden.

Veröffentlicht von Franziska Grimm
Projekt-Assistentin
Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

1 Kommentar
  • Vielen Dank für diese spannenden Insights zu Instagram! Ich gebe zu, dass ich den Kanal bis heute nicht als Medium für B2B-Marketing in Betracht gezogen hatte. Wie ich lese, bin ich mit dieser (veralteten) Ansicht zwar nicht alleine, aber das macht es nicht wirklich besser ;-)

    Ich werde mich den Artikel jetzt noch einmal durchlesen und dabei überlegen, wie Instagram für trusted-blogs.com im Marketing nützlich werden könnte.

    Noch einmal vielen Dank für die Information und die Inspiration!

Herausgeber des Fachblogs für B2B Online‑Marketing

Als Agentur für B2B Online-Marketing unterstützen wir unsere B2B-Kunden bei der Lead-Generierung, Verkaufsförderung und Kundenbindung. Auf dem Online-Marketing-Blog schreiben wir seit 2006 über aktuelle Entwicklungen und Trends im B2B Online-Marketing. Über uns
b2b online marketing blog