Pflichtangaben in E-Mails beachten
B2B Online-Marketing

Pflichtangaben in E-Mails beachten

Es wurde schon vielfach in der Presse und anderen Blogs darauf hingewiesen und ich möchte an dieser Stelle auch nochmals an Ihr eMail-Marketing appellieren.

Seit Jahresbeginn (01.01.2007) müssen auch eMails die gesellschaftsrechtlichen Pflichtangaben wie z.B. Firmenname, Anschrift, Hauptsitz, Steuernummer, Handelsregistereintrag und Name des Geschäftsführers oder Inhabers enthalten. Fehlen die vorgeschriebenen Angaben, kann das zuständige Registergericht ein Zwangsgeld von bis zu 5.000 Euro verhängen.

Aber – auch Wettbewerber oder Verbraucherschutzverbände können Unterlassungsansprüche geltend machen und abnahmen, so das Fazit von Rechtsanwalt Dr. Harald Schneider, Experte für Wettbewerbsrecht in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für die Anwaltspraxis.

Daher sollten Sie als Unternehmer oder Marketingleiter Ihre eMail-Korrespondenz auf die neu gefassten Vorschriften anpassen. Diese können von Rechtsform zu Rechtsform abweichen. Befragen Sie daher auch Ihre betreuuende eMail-Agentur oder B2B Online-Marketing Agentur und/oder Ihren Rechtsanwalt.

Quelle: acquisa

Jens Stolze
Veröffentlicht von Jens Stolze
Geschäftsführer

Herausgeber des Fachblogs für B2B Online‑Marketing

Als Agentur für B2B Online-Marketing unterstützen wir unsere B2B-Kunden bei der Lead-Generierung, Verkaufsförderung und Kundenbindung. Auf dem Online-Marketing-Blog schreiben wir seit 2006 über aktuelle Entwicklungen und Trends im B2B Online-Marketing. Über uns
b2b online marketing blog